Der Auszug aus den Samen

Der Auszug aus den Samen der weißen Bohne ist die Quelle der Aminobohnen, das die Wirkung der Stärkeenzyme bremst, die man in Lebensmitteln, wie Kartoffeln, Maultaschen, Pfannkuchen und Reis findet. Genauso reduziert es den Blutzuckerspiegel im Körper. Es verhindert Stärkeablagerungen in Form von Fett, dank dem unterstützt es den Abnehmprozess.

Aminobohnen sind ein natürlicher Neutralisator von Stärke. Sie bewirken, dass Kalorien aus Stärke neutralisiert und nicht in Fett eingelagert werden. Sie können stark stärkehaltige Produkte, solche wie Gebäck, Kartoffeln, Reis oder Nudeln ohne Bedenken um ihre Figur essen.

Stärke wird im Organismus in Glukose zerlegt, das ein Hauptbestandteil im menschlichen Körper ist. Glukosereserven werden in Form von Glikogen in Muskeln und Leber gespeichert. Die Einnahme von zu kalorienreichen oder reichlichen Mahlzeiten führt zu einem Überschuss an Glukose, die leicht in Fett umgewandelt werden kann.

Bohnenextrakt, bremst die Funktion von Alpha-Amylase, hemmt die Ausweitung von Stärke, die nicht verdaut wird, sondern unverdaut ausgeschieden wird. Auf diese Weise erhält der Körper eine kleinere Menge an Energie. Es entsteht keine Energieüberproduktion (zu viel Glukose) die in Fett umgewandelt wird. Der Auszug von Bohnen beugt Übergewicht vor.

Funktion:

  • Unterstützung beim Abnehmen
  • Schnellerer Verlust von Kilogrammen
  • Neutralisiert eingenommene Stärke

Ein Magen voller Stroh

Die Antwort an alle, die ihren Gaumen verwöhnen wollen und gleichzeitig ihre Linie halten möchten, kann Zellulose sein. Es gibt ein Sättigungsgefühl - es quält auf, füllt den Magen aus und zeigt wie man abnimmt, wenn sich der Appetit reduziert.

Stärke hilft auch bei der Funktion der endokrinen Reinigung der Gedärme. Das sind eigenartige Eiweiße, die die Hunger-, Appetit- und Sättigungsbedürfnisse im Nervensystem beruhigen.

Es verhindert auch 'Fressattacken', bremst die Einnahme von Kohlenhydraten im Darm und verhindert den Transport von Glukose in die Blutlaufbahn weshalb es nicht zu Änderungen beim Glukose- und Insulinspiegel im Blut kommt, was wiedrum plötzliche Essensanfälle verhindert.

Es sichert eine richtige Persitaltik der Därme und hindert Störungen im Verdauungstrakt. Es hilft bei der Verteilung der Nahrungsmittel im Darm, damit verhindert es Verstopfungen. Es hilft Vitamine zu synthetisieren und vereinfacht den Wechsel des Metabolismus (Protheolyse, Lipolise, Verfall von Kohlenhydraten).

Speisestärke ist ein Präbiotik, also ein Nahrungsmittel für Bifido- und Laktobakterien im Darm. Es hat einen positiven Einfluss auf die Funktion des Darmes und garantiert eine ordnungsgemäße Verdauung. Die Speisestärke nimmt und eliminiert Gallesäure im Darm, was wiederum hilft Gallesäure im Darm auszusondern und den Cholesterinspiegel im Darm runterzudrücken.

Stärke hilft die Darmwand zu reinigen und Toxine von schädlichen Substanzen zu reinigen (darin auch Allergene). Es beschleunigt den Abbau der Nahrungsmittel im Darm und verhindert Ablagerung von Essensresten im Darm.

Es nimmt auch Magnesium auf. Der Mangel dieses Elementes wird nicht durch das Fehlen oder zu wenig Magnesium in der Diät hervorgerufen, sondern durch die ungenügende Einnahme.

Kaffee, Kaffee, Kaffee!

Seit langem dauert der Streit darum, wie sich Übergewicht, Diäten und Kaffee zueinander verhalten. Amerikanische Forscher behaupten, dass Kaffee den Pegel der Steroidhormone erhöht. Das hat Einfluss auf den Metabolismus durch die Erhöhung des Insulines im Blut, was die Ablagerung im Fett stimuliert. Wiederum antworten französische Forscher, dass Kaffee hilft Fett zu verbrennen, also wirkt es neutral auf den Körper. Koffein ist eine verwirrte Sache!

Alkaloid, kommt natürlich in Kaffeesamen, Kakao, Guarana und Colanüssen vor. Es unterliegt keiner Kumulation im Organismus, es befindet sich in proportionellen Mengen im Gewebe. Die Halbwertszeit im Körper beträt 2,5 - 4,5 Stunden mit individuellen Unterschied in den Grenzen von 2 bis 10 Stunden. Die Spanne des Abbaus von Alkaloid differenziert sich bei Erwachsenen, in Abhängigkeit des Körperzustandes und anderer Substanzen und Medikamenten.

Immer öfters wird die Wirkung von Koffein in Nahrungsergänzungsmitteln genutzt. Es weckt die Hirnrinde um die Denkeffizienz zu steigern, beseitigt das Gefühl der Müdigkeit und stimuliert die Produktion von Dopamin. Die Wirkung von Alkaloid erlaubt es während Übungen durchzuhalten, es verbessert die Psychysche Lage bei Personen die eine Diät durchführen. Dadurch kann man leichter eine Diät halten und aktiv bleiben.

Der Anstieg von Glukose im Blut nach einer Kaffeetasse, bremst den Appetit. Nach kurzer Zeit möchten wir jedoch etwas essen. Alkaloide beschleunigen den Stoffwechsel. Es ist zu beachten, dass erhöhter Metabolismus um 10% zu Schlaf- und Erinnerungstörungen führt. Ein intensives und öfteres wecken des Körpers führt zum Verlust des Gleichgewichts, das sich nach dem Höhepunkt der Aktivität erst bemerkbar macht.

Eine charakteristische Funktion von Alkaloid ist ein größerer Harndrang. Es führt zu einer größeren Ausstoßung von Magnesium, Kallium und Kalk im Körper. Bei einer geringen Einnahme von Magnesium und der Einnahme mehrerer Tassen Kaffee täglich, kann dies zum Verlust der Knochenmasse führen. Getränke die Koffein enthalten, werden nicht zum Durstlöschen empfohlen, da ihre Wirkung gegenteilig ist - dadurch wird der Körper entwässert. Aufgrund des Harndrangs durch das Anwenden von koffeinhaltigen Getränken sollten wir viele Mittel trinken.

Mehr als 300mg Koffein pro Tag, wirkt thermogenisch, was während des abnehmens ausgenutzt wird um die Anzahl der Kalorien zu verbrennen.

Der Abnehmeffekt durch Koffein in Nahrungsergänzungsmitteln ist größer als der durch Kaffee. Koffein aus Kaffee nimmt weniger auf als syntethisches Koffein. Übermäßiger Gebrauch von Kaffee bewirkt nicht das wir abnehmen. Während der Einnahme von Diätergänzungsmitteln mit viel Koffein ist es am Besten die Menge an koffeinhaltigen Getränken zu reduzieren.

Die Wirkung von Koffein auf den Körper ist veränderbar. Bei empfindlichen Personen ruft es psychische und körperliche Unruhen hervor, Schlaflosigkeit, Gliederzittern und Herzflattern. Das Einnehmen großer Mengen an Koffein über längere Zeit kann zu Toleranz und Wirkungsunabhängikeit führen, auch zu Zwangserscheinungen.

Trotz Eigenschaften, die beim Abnehmen helfen, empfiehlt es sich Produkte mit Koffein mit Bedacht anzuwenden und physisch aktiv zu bleiben. Die Dosis sollte nicht 300mg/Tag überschreiten, was der Einnahme von 2-3 Kaffeetassen gleichkommt.

24/7
Kundendienst
Haben Sie Fragen?
Support